Die Bedeutung von Stromrichtern in der Energieversorgung nimmt stetig zu. Für lukrative als auch umweltschonende Aspekte hat die Erhöhung des Wirkungsgrades bei gleichzeitiger Senkung der Investitionskosten und entsprechender Lebensdauer für diese Systeme die höchste Priorität. Die Neuentwicklung von Stromrichtern für verschiedene Anwendungen beträgt durchschnittlich 1-3 Jahre und benötigt jahrelange Erfahrung sowie Expertenwissen.

Das Ziel dieses Spotlights ist es, eine Applikation zu entwickeln, welche die Anforderungen an einen Stromrichter in ein Gerät umsetzt. Herzstück des Projekts ist ein KI-Agent, der anhand einer Datenbank selbstständig Topologien, Schaltpläne, Layout und Komponenten sowie Regelungsalgorithmen vorschlägt. Auf diese Weise versuchen die Wissenschaftler, die Entwicklungszeit zu verkürzen und gleichzeitig die Qualität von Stromrichtern zu erhöhen.

Axel Seibel

Projektleiter

Fraunhofer IEE

+49 (0) 561 7294-289

Teilen Sie dieses Spotlight in Ihrem Netzwerk.

KESL2RPN - Stromnetz managt selbstständig HerausforderungenKESL2RPN - Stromnetz managt selbstständig Herausforderungen
KI OPF - Das Netzsystem als komplexe Rechenaufgabe