Selbstfahrende Staubsauger sind keine Überraschung mehr. Aber ein autonomes Stromnetz ist noch nicht ganz so selbstverständlich. Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs „L2RPN Challenge“ („Learn to Run a Power Network“) wurde eine automatisierte Fahrweise simuliert. Auf Initiative des französischen Übertragungsnetzbetreibers RTE sollte in der Challenge ein selbstlernender Agent den Betrieb eines landesweiten Übertragungsnetzes übernehmen.

Zu den Anforderungen gehörten fluktuierende Einspeisungen und Lasten, Wartungsarbeiten und Ausfälle von Leitungen bösartige Angriffe. Das Team des Kompetenzzentrum Kognitive Energiesysteme erreichte mit seiner Lösung Platz 5 von 50 internationalen Teilnehmern. Der ausgezeichnete Agent kann durch Veränderungen der Netztopologie und der Stromeinspeisung die Überlastungen von Betriebsmitteln verhindern und Stromausfälle vermeiden.

Dr. Alexander Scheidler

Projektleiter

Fraunhofer IEE

+49 (0) 561 7294-382

Teilen Sie dieses Spotlight in Ihrem Netzwerk.

CTRL - Gesucht wird: Entwicklungskette für intelligente Anlagenregelungen im VerteilnetzCTRL - Entwicklungskette für intelligente Anlagenregelungen
InvEx – Expertentool zur StromrichterentwicklungInvEx – Expertentool zur Entwicklung von Stromrichtern