Fehler können passieren – wichtig ist nur, dass man sie erkennt. Das gilt auch für den Betrieb von Windenergieanlagen. Größere Schäden und Ausfälle können für die Betreiber solcher Anlagen fatal sein. Die von Überwachungssystemen erkannten Anomalien zeigen oft nur an, dass ein möglicher Fehler anliegt oder auftreten könnte.
Künftig könnten Überwachungssysteme zusätzlich Einschätzungen zur Fehlerursache enthalten. Das Projekt ARCANA beschäftigt sich mit der Diagnose von Fehlern durch Deep Learning. Im Ergebnis liefert das KI-System nicht nur einen Alarm, sondern benennt auch die Ursachen, die zu einer Störung geführt haben.

Cyriana Roelofs

Projektleiterin

Fraunhofer IEE

+49 (0) 561 7294-448

Teilen Sie dieses Spotlight in Ihrem Netzwerk.

vertikale LastflußprognosenVertikale Lastprognose: Alles im Fluss
Probabilistische Netzzustandsprognosen: Entscheidung vereinfacht